Globale Koalition für biologische Vielfalt

Das Ozeanographische Institut, erstes offizielles Mitglied

Eine internationale Entscheidung über Abfall

Anlässlich des Welttierschutztages am 3. März 2020 hat der EU-Kommissar für Umwelt, Ozeane und Fischerei, Virginijus Sinkevicius, im Ozeanographischen Museum eine neue globale Biodiversitätskoalition ins Leben gerufen. Unterstützt von Inger Andersen, Exekutivdirektorin des Umweltprogramms der Vereinten Nationen, wurde die Zeremonie von S.D. Fürst Albert II. von Monaco beendet.

Die Stärke des Aquariums

Diese Zeremonie war eine Gelegenheit, den Erfolg des Weltaquarien bereit zur Veränderung, um die Plastikverschmutzung zu besiegen„, die 2017 ins Leben gerufen wurde und an der 212 Aquarien aus 41 verschiedenen Ländern teilnahmen um das Bewusstsein für Meeresmüll auf der ganzen Welt zu schärfen!

28. September 2020: Das Institut für Meereskunde wird das erste offizielle Mitglied der Coalition

Mit dieser Kommunikationskampagne ruft die Europäische Kommission zu verstärkten Maßnahmen zum Schutz der biologischen Vielfalt auf und appelliert an Nationalparks, Aquarien, Botanische Gärten, Zoos, Forschungszentren, Wissenschafts- und Naturkundemuseen schlossen sich zusammen, um das öffentliche Bewusstsein für die Naturkrise zu stärken.

Heute, am 28. September 2020, ist das Ozeanographische Institut von Monaco stolz darauf, als erstes offizielles Mitglied der Globalen Koalition „Unite for Biodiversity“ seine Stimme den 16 Organisationen und Verbänden hinzuzufügen, die bereits die Koalition und rufen ihre Mitglieder auf der ganzen Welt an.

Anlässlich des Welttierschutztages am 3. März 2020 hat der EU-Umweltkommissar Virginijus Sinkevicius im Ozeanographischen Museum eine neue Globale Biodiversitätskoalition ins Leben gerufen.

Mit dieser Kommunikationskampagne ruft die Europäische Kommission zu verstärktem Handeln zum Schutz der biologischen Vielfalt auf und ruft Nationalparks, Aquarien, botanische Gärten, Zoos, Forschungszentren, Wissenschafts- und Naturkundemuseen dazu auf, ihre Kräfte zu bündeln, um die Öffentlichkeit für die Naturkrise zu sensibilisieren.

Heute ist das Ozeanographische Institut von Monaco stolz darauf, bekannt zu geben, dass es das erste offizielle Mitglied der Globalen Koalition „Unite for Biodiversity“ ist. Damit gesellt es sich zu den 16 Organisationen und Verbänden, die bereits die Charta der Koalition unterstützen und ihre Mitglieder auf der ganzen Welt dazu aufrufen.

Ein gemeinsamer Aufruf für saubere Meere

Angesichts der zahlreichen Auswirkungen auf die Meeresumwelt, die durch den übermäßigen Gebrauch von Plastik auf der ganzen Welt verursacht werden, ruft die Europäische Kommission alle Nationalparks, Aquarien, botanischen Gärten, Zoos, Wissenschafts- und Naturkundemuseen auf, ihre Kräfte zu bündeln und ihre Bemühungen zu verstärken, um das Bewusstsein für die Notwendigkeit des Schutzes der biologischen Vielfalt zu schärfen. Das Ozeanographische Institut von Monaco ist die erste Institution, die sich dieser globalen Koalition anschließt.

Photo de groupe - Lancement coalition mondiale pour la biodiversité - 3 mars 2020 © M. Dagnino - Institut océanographique de Monaco.

Vereint für Biodiversität

Inger Andersen kündigt an, dass es 2020 um den Schutz der Ozeane gehen soll, und sie leitet uns an, die marine Biodiversität mit dem Hashtag #UnitedforBiodiversity zu unterstützen.

Eine Botschaft für die Zukunft

Virginijus Sinkevicius betonte die Bedeutung des Schutzes und der Erhaltung der Weltmeere für die zukünftige Gesundheit der Menschen und den Kampf gegen den Klimawandel.

Virginijus Sinkevičius, Commissaire européen à l'environnement, aux océans et à la pêche
Discours de Virginijus Sinkevičius, Virginijus Sinkevičius, Commissaire européen à l'environnement, aux océans et à la pêche

Wenn wir einen Deal machen wollen, der die Natur rettet, dann brauchen wir die Öffentlichkeit, um den politischen Wandel voranzutreiben, der uns dorthin bringt. Die Menschen auf der ganzen Welt müssen sich hinter unsere Bemühungen stellen, damit 2020 das Superjahr für die Natur wird.

Inger Andersen, Directrice Exécutive du PNUE

Ändern Sie Ihr Verhältnis zu Plastik!

Schließlich wurde eine Kampagne der Europäischen Kommission vorgestellt: Sie soll das Bewusstsein für den übermäßigen Gebrauch von Plastik und die verfügbaren Alternativen zur Begrenzung dieses schädlichen Gebrauchs schärfen: „Sind Sie bereit, Ihre Beziehung zu Plastik zu ändern?

Siehe auch